Das Einbauset für den Anschluss digitaler Teilkreise.

Besonders auf Reisen (aber auch zu Hause) ist die zur Beobachtung zur Verfügung stehende Zeit knapp. Und gerade unterwegs möchte man nicht die Zeit mit unnötigem Suchen nach dem gewünschten Beobachtungsobjekt verschwenden.

Selbst wer sich am Himmel gut auskennt, ist doch überrascht, wie viele Sterne unter einem wirklich dunklen Himmel plötzlich mit bloßem Auge sichtbar sind oder dass die Sternbilder plötzlich auf dem Kopf stehen. Da kommt eine (digitale) Einstellhilfe gerade Recht. Denn diese zeigt auf Knopfdruck den genauen Weg zum Beobachtungsobjekt nach Wahl - genauso wie ein “Navi” im Auto. Und solch einen kleinen Helfer gibt es tatsächlich auch für unseren Zwölfer.

Dabei liefern zwei getrennt voneinander arbeitende, optische Encoder mit einer Auflösung von jeweils 10.000 Schritten sehr genau die elektronischen Daten zur augenblicklich aktuellen Position, auf die der Reise-Dobson am Himmel ausgerichtet ist. Zusammen mit einem Astro-Computer wie dem „Argo Navis“ oder einem Laptop mit passender Planetariums-Software lassen sich am 12-Zoll Reise-Dobson alle gewünschten Himmelsobjekte exakt anfahren.

Dob_12_Navi6

Wie bei einem Navi zeigt ein Astro-Computer dabei blitzschnell, wohin man den Tubus schwenken muss, bis das gewünschte Objekt im Gesichtsfeld des Okulars erscheint. Im Gegensatz zu GoTo-Teleskopen bewegt hier kein lärmender Motor das Gerät, alle Bewegungen und Schwenks führt der Beobachter selbst aus.

Die Genauigkeit der Einstellung ist verblüffend und wird bei einem Astro-Computer wie dem „Argo Navis“ bereits nach einmaligem Anvisieren von zwei in der aktuellen Beobachtungsnacht sichtbaren, bekannten Sternen erreicht. Auf Wunsch kann hier sogar durch jedes weitere Anfahren eines Objekts die Genauigkeit immer weiter verbessert werden.

Dob_12_Navi2


Das Montageset von Hofheim Instruments besteht im Wesentlichen aus den beiden optischen Encodern, die mittels speziell angefertigten Einbauten exakt im Mittelpunkt der horizontalen und der azimutalen Drehachse montiert werden. Alle Teile lassen sich auch in ältere Zwölfer einbauen, man benötigt jedoch ein wenig Werkzeug (Schraubendreher, Steckschlüssel, Sekundenkleber).

Dob_12_Navi3


Natürlich passen die Einbauteile nahtlos in das Design des Zwölfers. Und natürlich, wie es sich für einen Reise-Dobson gehört, ist nach der ersten Montage der Ein- und Abbau schnell und problemlos: lediglich einige Schrauben müssen gedreht werden.

Zusätzlich wird von Hofheim Instruments als Astro-Computer ein „Argo Navis“ angeboten, der über die Anzeige der Richtungen zum Himmelsobjekt hinaus über eine Vielzahl weiterer Funktionen verfügt (beispielsweise “Routenvorschläge” für interessante Deep-Sky-Objekte) und auch bei anderen Teleskopen eingesetzt werden kann.

Es gibt zwei sehr schöne Möglichkeiten, den Argo Navis mit Kettband am Reise-Dobson zu befestigen: Einmal direkt in der Nähe des Hauptspiegels. Hier dient der Astro-Computer gleichzeitig als Gegengewicht.

Dob_12_Navi4


Oder man befestigt den Argo-Navis-Halter ganz bequem auf Höhe des Okularauszugs:

Dob_12_Navi5


Natürlich lassen sich auch mit entsprechender Software Netbooks, IPhones, IPads u. ä. zur Anzeige der Richtungen nutzen, so dass dann ein spezieller Astro-Computer nicht notwendig ist. Und ganz nebenbei: Es gibt auch kabellose Lösungen, bei denen der Laptop seine Encoder-Daten via Bluetooth erhält. Hier entwickelt sich die Technik rasend schnell.

Und dies sind die einzelnen Teile des Sets:

Zunächst der Argo-Navis Astro-Computer mit unglaublich vielen Möglichkeiten. Einmal an 2 Sternen initialisiert, bleibt kein Deep-Sky-Objekt verborgen. Der Computer zeigt genau, wohin man den Tubus des Zwölfers schwenken muss.

Dob_12_Navi7


Zum Argo-Navis Astro-Computer gibt es ein ausführliches Handbuch auf CD-Rom, eine Halterung aus Kunststoff mit Klettbändern zum Befestigen an den Gitterstangen sowie natürlich eine Kabeleinheit. Letztere verbindet den Argo-Navis mit den Encodern.

Dob_12_Navi8


Zum nachträglichen Anbringen wird eine Halteplatte aus 2mm starkem Flugzeugsperrholz mitgeliefert, in deren Mitte die Halterung für den horizontalen Encoder befestigt ist. Die gesamte Halteplatte muss von Ihnen in die Unterseite / Aussparung der Rockerbox eingeklebt werden. Wenn Sie das Set direkt beim Ordern eines Zwölfers mitbestellen, montieren wir Ihnen die zentrale Halterung aus Plexiglas natürlich direkt an die richtige Stelle der Rockerbox - dann entfällt die Halteplatte aus Holz.

Dob_12_Navi9


Beide Encoder sitzen in speziell für den Zwölfer entworfenen Armen aus Aluminium und Holz - selbstverständlich exakt im Design des Zwölfers. Hier auf diesen Bildern sieht man links den Arm / Encoder für die Höheneinstellung, rechts den horizontalen Arm / Encoder.

Dob_12_Nav10 Dob_12_Nav11

Für das Anbringen des Arms für die Höheneinstellung wird eine spezielle Halterung aus satiniertem Plexiglas genau auf die Außenseite eines der Höhenräder angeschraubt (mit etwas längeren, hier im Bild zum besseren Auseinanderhalten schwarz brünierten Rändelschrauben). So wird der Punkt erzeugt, um den sich der Encoder für die Höheneinstellung drehen kann.

Dob_12_Nav12


Der Encoder / Arm für die horizontale Einstellung wird im Basisdreieck des Zwölfers montiert. Dies kann man sehr schön auf dem zweiten Bild (oben) erkennen. Zur nachträglichen Montage sind im Set spezielle Unterlegscheiben aus Kunststoff sowie flachere Edelstahlmuttern für das Basisdreieck mit dabei.

 

[Home] [Willkommen] [Aktuell] [8-Zoll-Dobson] [12-Zoll-Dobson] [16-Zoll-Dobson] [Zubehör] [Fragen?] [Preise] [Meinungen] [Über uns] [Kontakt]